"Grady", West Highland White Terrier, 5 Monate- "Hühner sind Freunde, kein Futter"

Wir erleben es immer wieder, dass Kunden ins Training kommen und hoffen, dass der Trainer "den Zauberstab" oder "Trick 17" auspackt und der Hund auf einmal, ohne großen Aufwand, "funktioniert". Diesen Erwartungen können wir definitiv nicht gerecht werden.

 

In erster Linie trainieren wir den Hundehalter und vermitteln ihm, wie er mit seinem Hund ein besseres Team wird. Dazu ist es aber eben notwendig, dass der Hundealter aus seiner "Komfortzone" herauskommt, regelmässig trainiert (und das nicht nur eine Stunde wöchentlich in der Hundeschule, sondern bestenfalls täglich) und unter Umständen auch liebgewonnene Gewohnheiten und Bequemlichkeiten über Bord wirft.

 

"Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" funktioniert hier nicht. Ohne Fleiß, kein Preis. Letztendlich ist unser Hundetraining nur so gut, wie sie bereit sind, das Erlernte konsequent umzusetzen und fleißig zu trainieren.

 

Das heißt natürlich nicht, dass das Training bei uns bierernst und völlig spaßbefreit abläuft. Ganz im Gegenteil. Wir versuchen immer, eine möglichst entspannte und freundliche Atmosphäre zu schaffen, die es sowohl dem Hund, aber auch dem Hundehalter ermöglicht, stressfrei zu lernen. Trotzdem verlieren wir das Ziel dabei nicht aus den Augen.

 

Ziel unseres Trainings ist, für jedes Hund-Halter-Gespann eine massgeschneiderte Lösung der Probleme zu finden und über individuelle Hausaufgaben das Potential des Hundes auszuarbeiten.