August 2004 - Flint- 7 Monate
August 2004 - Flint- 7 Monate

 

 

Das Junghundetraining umfasst die Ausbildung des Hundes ab der 16. Lebenswoche bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres.

 

In dieser Zeit arbeiten wir in erster Linie an der Impulskontrolle, Standruhe, Unterordnung, Fußarbeit und Leinenführigkeit.

 

Sehr guter Grundgehorsam und Impulskontrolle sind die absoluten Voraussetzungen, um mit der Dummyarbeit zu beginnen. Aber auch für Hunde, die nicht mit Dummyarbeit beschäftigt werden sollen, sind das wichtige Vorraussetzungen, um im Alltag im Freilauf kontrollierbar zu bleiben.

 

Je nachdem, wie hoch die Arbeitsfreude des Junghundes ist, wird mit bzw. ohne Dummies gearbeitet. Je "triebiger" ein Hund ist, umso länger warten wir mit der Arbeit am Dummy und um so mehr steht die Fußarbeit, die "Steadiness" (Standruhe), der "Komm"- und der "Sitz"- Pfiff im Fokus des Trainings. Letztendlich passt man das aber individuell an jeden Hund an.

Wichtig ist in dieser Zeit aus meiner Sicht, die Arbeit an der Bindung an den Hundeführer und, dass der Hund lernt, selbständig mit seiner Nase zu arbeiten. Deshalb steht in erster Linie die "Suche" auf dem Stundenplan.

 

Dabei arbeiten wir anfänglich in einer möglichst reizarmen Umgebung. Die Ablenkungen und Reize werden langsam und individuell angepasst gesteigert.

 

Wir bieten Ihnen Einzeltraining oder Training in Gruppen.